Sonntag, April 02, 2017

Beach Pneumatic Transit



Noch so ein Thema, zu dem man immer mal wieder zurückkehren kann und muss. Muss, weil das Netz ja in ständiger Bewegung ist und neues Material verfügbar wird, das bei der letzten Suche noch nicht greifbar war. 

Im Jahr 1870, als das Deutsche Reich mit dem Nachbarland Frankreich im Krieg lag, wurde im Süden von Manhattan eine heimlich gebaute experimentelle U-Bahn ausprobiert und dem geneigten Publikum vorgeführt, die nach dem Rohrpostprinzip funktionierte. 



So ganz habe ich Nichttechniker das Funktionsprinzip dieser allerersten U-Bahn in New York bis heute nicht verstanden, aber zum Glück gibt es seit einiger Zeit einen computeranimierten Film dieses legendären Gefährts, der zumindest schon mal ein paar Fragen beantwortet und nebenbei auch ein Fenster in jene Zeit vor fast 150 Jahren öffnet, als Beachs Pneumatic Transit tatsächlich zwei Stockwerke tief aus einem Kaufhauskeller heraus von der Warren Street aus knapp 100 Meter in einen Tunnel unter den Broadway fuhr. Und das in Steinwurfnähe zum New Yorker Rathaus. 

Eins steht jedenfalls fest. Eine Fahrt mit der Rohrpostbahn dürfte nichts für Fahrgäste mit Klaustrophobie gewesen sein. 


Genug geredet, jetzt nehmt Euch die Zeit, reist zurück in das Jahr 1870 und unternehmt eine Reise mit der pneumatischen Untergrundbahn von Alfred Ely Beach:





Battery Park Building and Chesborough / Chesebrough Building

Battery Park showing Custom House, Battery Park and Chesborough Buildings, ca 1916, from the collection of the museum of the city of New York


Abteilung Leserbriefe. Am vergangenen Wochenende hat mich ein sehr freundlicher Leserbrief erreicht, in dem neben anderem auch um eine Gebäudesuche ging. Es handelt sich dabei um das Battery Park Building (Adresse 21-24 State Street) und das Chesborough Building (Adresse 15-19 State Street).  Kein Problem, mache ich gerne und löse ich direkt mal hier in einem kurzen Beitrag auf. 

Das gesuchte Battery Park Building ist auf dem Photo oben das Gebäude in der Bildmitte und das Chesborough Building ist jenes auf der rechten Seite. Es scheint auch noch die Schreibweise Chesebrough Building dieses Gebäude zu geben, aber dazu später. Links und ungesucht ist das Custom House. 

Byron Company, The Battery, 1905, from the collection of the museum of the city of New York


Auf der zweiten Aufnahme sehen wir links die Bowling Green Offices und das Washington Building an 1 Broadway in seiner ursprünglichen Erscheinungsform. In der Mitte mit heller Fassade das Custom House, überragt vom Turm der dunklen Produce Exchange dahinter. Rechts im Bild das Battery Park Building und ganz links und nur mit einem schmalen Streifen im Bild das Chesborough Building. 

Broadway and the Battery, ca 1915, from the collection of the museum of the city of New York


Die gleiche Kulisse nur von einem etwas höher gelegenen Standort aus betrachtet, wahscheinlich vom Whitehall Building aus. Links im Bild und im Vordergrund wieder die Bowling Green Offices mit dem Washington Building davor, rechts schräg dahinter das Custom House und daran anschließend mit viereckig / quadratischem Grundriss das Battery Park Building und faszinierenderweise tortenstückartigem Grundriss das Chesborough Building. Davor sehen wir die damals noch voll im Betrieb befindliche Hochbahntrasse der 9th Avenue und 6th Avenue Elevated Railway, deren Züge am South Ferry Anleger im Bildhintergrund rechts ihre südlichste Haltestelle hatten.

 Irving Underhill, Battery Park 1906, from the collection of the museum of the city of New York


Auch diese Aufnahme von 1906 zeigt die inzwischen bereits mehrfach beschriebene Gebäudekonstellation. 

Eine Einzelaufnahme des Battery Park Buildings von 1923, das irgendwann in den vorausgegangenen Jahren wohl noch zusätzliche Stockwerke erhalten hat:

Battery Park Building, 21-24 State Street, 1923, from the collection of the museum of the city of New York


Diese Aufstockung kann man auch auf der nachfolgenden Photographie von 1928 erkennen:

Battery Park, 1928, from the collection of the museum of the city of New York


Sprung gut zwei Jahrzehnte zurück: die Battery 1903:

Battery from New York Harbour, 1903, from the collection of the museum of the city of New York


Noch eine Aufnahme von 1906 und eine von 1920: 

The Battery 1906, from the collection of the museum of the city of New York


Battery Park, Custom House and State Street buildings, June 7 1920, from the collection of the museum of the city of New York


Interessant ist noch diese Aufnahme, die erst recht spät in den Suchergebnissen auftaucht und die wahrscheinlich um das Jahr 1896 entstanden ist:

Battery Water Front, ca 1896, from the collection of the museum of the city of New York


Ganz links sieht man das Washington Building, das Gebäude mit der hellen Fassade links im HIntergrund und dem kleinen würfelartigen Türmchen an der Broadwayseite ist das alte Standard Oil Building in der Version von 1895. Teilweise verdeckter Orientierungspunkt in der Mitte des Bildes ist die Produce Exchange mit dunkler Fassade und fast vollständig verdecktem Turm. Das Custom House steht offenbar noch nicht. Und das Battery Park Building hat offenbar noch ein Stockwerk weniger als die Version, die auf den Bildern ab dem frühen 20. Jahrhundert zu sehen ist. Das Chesborough Building war zu jenem Zeitpunkt noch gar nicht gebaut, sondern allenfalls eine Zeichnung auf dem Reißbrett eines Architekten. 

Mit Chesborough Building habe ich nur das Photo zu Beginn des Beitrags gefunden, unter der alternativen Schreibweise Chesebrough Building, die auch im Leserbrief verwendet wurde, tauchen aber noch einige weitere Photos auf. 

State Street at the corner of Pearl Street. Chesebrough Building, ca 1910, from the collection of the museum of the city of New York


Und zuletzt noch eine ungefähr 117 Jahre alte Einzelaufnahme vom Chesebrough / Cheseborough Building: 

State Street and Pearl Street, Chesebrough Building, ca 1900, from the collection of the museum of the city of New York


Ein Sprung in die frühen 1960er: wir sehen die Skyline von Südmanhattan und mittendrin kann man immer noch das Battery Park Building und das Chesebrough Building erkennen:






Aber was jetzt kommt, könnt Ihr sicher schon ahnen. Die 1960er sind sicherlich nicht als das Jahrzehnt in die Geschichte eingegangen, in dem man in New York nett mit historischen Gebäuden umgesprungen ist. Und infolge dessen konnten sich das Battery Park Building und das Chesborough Building in der langen Reihe der Lost Buildings von New York anschließen. 

Hier ein paar Impressionen von Südmanhattan aus dem Jahr 1969:






Heute sieht es dort nochmal wieder anders aus, denn jenes Gebäude mit der sechseckigen (?) rotbräunlichen Fassade ist ebenfalls schon geraume Zeit Geschichte und wurde durch einen modernen Glaspalast ersetzt.




Ich hoffe, ich konnte die Suchanfrage damit erstmal erschöpfend beantworten. 




The Flapper (1920)



In der letzten Woche habe ich mich mal wieder dazu hinreißen lassen, Olive Thomas hier im Blog zu erwähnen. Es scheint so, dass die gute Olive sich auch so langsam aber sicher in die Liste der Themen einreiht, zu denen ich in unregelmäßigen Abständen immer wieder zurückkehre. Ich finde die tragische Geschichte von der bereits im September 1920 verstorbenen Schauspielerin, die angeblich immer noch als Gespenst im New Amsterdam Theatre an der 42nd Street erscheinen soll, aber auch einfach großartig, ein fantastisches Exemplar einer Großstadtsage. 

Vor ihrem frühen Tod trat sie ab 1917 in diversen Filmen auf, darunter ist der noch erhaltene Stummfilm "The Flapper", der im Mai 1920 uraufgeführt wurde, einer der bekanntesten. Der in diesem Film erstmals vorgeführte und damals noch sehr ungewöhnliche Lebensstil einer Frau, die kurze Haare trägt, Alkohol trinkt, raucht und wilde neumodische Musik (in diesem Fall Jazz) hört, sollte in den 1920ern eine ganze Generation mitprägen. Kommt einem irgendwie bekannt vor, auch wenn es schon fast 100 Jahre her ist. 

Ich hatte letzte Woche während des Schreibens der zweiten 42nd Street-Folge mal einen kurzen Blick in den Youtube-Stream von "The Flapper" riskiert und dort zwischen vielen Studioszenen auch eine kurze Sequenz mit interessanten Außenaufnahmen aus New York City entdeckt. 




Die interessante Sequenz beginnt im Film ab Minute 51:00 mit einem Telegramm aus New York City an die Hauptdarstellerin:



Die Außenaufnahmen werden mit diesem Zwischentitel eingeleitet (Alleine in der bösen Stadt):



Dann sieht man das Oberdeck eines zweistöckigen Stadtbusses, der auf einer vielbefahrenen und -genutzten Großstadtstraße unterwegs ist. 



Die junge Ginger (Olive Thomas) betritt über eine von unten hochführende Treppe das Oberdeck des Busses samt einem Köfferchen...




... und blickt sich staunend um, während der Bus langsam seinen Weg entlang der Hauptstraße fortsetzt. 






Währenddessen kommt ein Herr fortgeschrittenen Alters auf das Oberdeck...





... der einen von ihr fallengelassenen Handschuh? Taschentuch? aufnimmt und zurückreicht. 




Der sich anschließende Anbandelungsversuch verläuft allerdings nicht erfolgreich, wie man sieht denn Ginger steht abrupt auf und verlässt sofort das Oberdeck:




Auch wenn diese Sequenz nur knapp zwei Minuten dauert und leider die einzige Außenaufnahme im Film ist, die die Stadt New York wiedergibt, so finde ich sie dennoch großartig. Über ein kleines Zeitfenster von zwei Minuten ist so ein Eindruck vom Manhattan der ganz frühen 1920er konserviert worden. 

Schaut man mal die Sequenz losgelöst von der Handlung, so bekommt man den Eindruck, dass der Bus die gleiche Straße ein paar Mal hinauf und wieder hinunter gefahren ist. Jener markante Turm erscheint jedenfalls mehrfach. 

Ich habe auch schon so eine Ahnung, wo das gefilmt worden sein könnte, denn der Turm wurde hier im Blog schon früher erwähnt. Ich habe einfach mal "Traffic Tower" durch die für Blogautoren zur Verfügung stehende Suchmaschine geschickt und den Beitrag gefunden, die meine Vermutung voll bestätigt hat. Das war nämlich der erste Teil aus der Miniserie über die jüdische Synagoge "Temple Emanu El".


Bei der Hauptstraße, auf der die Filmsequenz entstanden ist, handelt es sich um die Fifth Avenue in New York. Und nicht nur das: passend zu der Serie über die 42nd Street handelt es sich bei dem Drehort auch noch genau um die Umgebung des Schnittpunktes der Fifth Avenue mit der 42nd Street. 

Fifth Avenue and 42nd Street, New York, ca 1906, from the collection of the museum of the city of New York


Auf dieser Photographie sehen wir schon einmal die markanten doppelstöckigen Busse, die im Film als Aufnahmeort genutzt wurden. Eine Postkarte vom Traffic Tower darf natürlich auch nicht fehlen:

Traffic Tower, 5th Avenue and 42nd Street, Looking North, ca 1914, from the collection of the museum of the city of New York


Und hier ist jener Kreuzungspunkt, an dem die Sequenz entstanden ist:

5th Avenue and 41st Street North 1915, from the collection of the museum of the city of New York


Das auffällige Gebäude, das man hier auf der Panoramaaufnahme im Hintergrund links sieht und das auch ein wesentlicher Teil der Großstadtkulisse während der Filmsequenz darstellt, ist das Hotel Bristol an der Ecke 42nd Street / Fifth Avenue. 




Das Hotel Bristol wurde 1875 eröffnet und stand bis zum Ende der 1920er an dieser prominenten Stelle, also gut 50 Jahre. 1930 wurde dort ein moderner Wolkenkratzer errichtet mit dem Namen 500 Fifth Avenue, der bis heute dieses Grundstück besetzt. 


Wem das Hotel Bristol als Bildbeweis noch nicht ausreicht, für den habe ich noch einen anderen untrüglichen Anhaltspunkt. Während der Fahrt die Fifth Avenue hinab sieht man links neben dem Bus mehrfach ein bis zwei steinernde Miezekatzen. 



Zusätzlich zu den Miezekatzen schiebt sich ganz links noch eine Art griechischer Tempel ins Bild, der aber im letzten Abschnitt der Sequenz wieder verschwindet, weil der Bus da an einem anderen Teil der Straße entlang fuhr, als die Aufnahme lief. 

Kenner der Gegend, Freunde der 42nd Street und / oder Fifth Avenue und Roland Emmerich-Fans wissen natürlich, dass es dort an der Ecke 5th Ave / 42nd Street tatsächlich seit vielen Jahren ein Gebäude gibt, das wie ein klassischer Tempel aussieht, nämlich die Öffentliche Bibliothek der Stadt New York, die New York Public Library. 




Und damit soll der Beitrag über den Außendrehort des Stummfilms "The Flapper" dann auch enden.


Wikis:


Sonntag, März 26, 2017

Forty Second Street - Part 2

42nd Street, ca 1912, from the collection of the museum of the city of New York


Nachdem seit dem ersten Teil von "Forty Second Street" schon fast wieder ein Monat ins Land gezogen ist, scheint es an der Zeit, den nächsten Teil hinzuzufügen.

Für die, die Teil 1 nicht mehr auf dem Schirm haben:
http://nygeschichte.blogspot.de/2017/02/forty-second-street-part-1.html

Ansonsten will ich dieses Mal nicht lange schnacken, sondern direkt wieder in die bunte Vergangenheit der zweiundvierzigsten Straße in Manhattan abtauchen.

Byron Company, Broadway and 42nd Street, 1909, from the collection of the museum of the city of New York


Zum Einstieg etwas einigermaßen Vertrautes: der ganz frühe Times Square im Jahr 1909, vom Süden her gesehen, mit hoher Wahrscheinlich vom Times Building aus fotografiert. Das langezogene X, wo sich Seventh Avenue und Broadway kreuzen, sieht man rechts. Der größte Teil des Bildes wird vom Hotel Astor eingenommen, das von 1904 bis 1967 an der Westseite des Times Squares auf Höhe der 44th Street stand.


Die Photographie ermöglicht auch einen schönen Blick auf den Dachgarten des Hotels, der zum Zeitpunkt der Aufnahme zumindest im vom Times Square abgewandten Teil ganz gut besucht gewesen zu sein scheint. Vielleicht gab es zu diesem Zeitpunkt auch irgendetwas interessantes auf dem Hudson River zu sehen, zu dem man vom Hotel aus als Aussichtspunkt sicherlich gut hinüberblicken konnte, vielleicht die Ankunft eines bekannten Schiffes. 







Die interessante Tradition der Rooftop Gardens hat sich in New York ja bis in die Gegenwart gehalten. Besonders viele dieser Exemplare hat man im frühen 20. Jahrhundert am Broadway und im Umfeld des Times Squares gefunden. 

Von der nachfolgenden Aufnahme, die von der 42nd aus den Broadway hoch in nördliche Richtung aufgenommen wurde und auf der man das Hotel Astor im Hintergrund sieht, ist der Entstehungszeitraum leider nicht bekannt, wegen der Anwesenheit des Hotels Astor ist sie aber wahrscheinlich nach 1903 entstanden. 

Broadway and 42nd Street, from the collection of the museum of the city of New York


Ich vermute, dass sie während des Baus der ersten New Yorker U-Bahn-Linie (IRT) entstand, die auch über die 42nd Street und den Times Square verlief. Das würde die nicht unerhebliche Baustellenpräsenz auf dem Broadway erklären, die man hier sieht. 

Wenn man zu jener Zeit statt den Times Square hinauf in die 42nd Street (westliche Richtung) hineinblickte, bot sich dieses Bild: 

Byron Company, New Amsterdam Theatre, 42nd Street, 1903, from the collection of the museum of the city of New York


Dass in der 42nd Street mal Fliesen verkauft wurden (Wood Mantels Tiles) oder sogar ein Gotteshaus stand, kann man sich angesichts der weiteren Entwicklung gerade dieses Straßenabschnitts heute kaum noch vorstellen, die Aufnahme ist andererseits aber auch schon 114 Jahre alt. 

Über das New Amsterdam Theatre, das man im Bildmittelpunkt findet, habe ich vor über drei Jahren mal recht ausführlich geschrieben: 

Diese Nachtaufnahme der 42nd Street von 1919 war damals noch nicht verfügbar, deshalb möchte ich sie ergänzen. Wie man sieht, ist die Kirche in den 16 Jahren seit der Aufnahme oben bereits verschwunden und durch ein Hochhaus ersetzt worden. 



Die hier festgehaltene Erscheinungsform der 42nd Street im Times Square-Umfeld mit üppiger Neonbeleuchtung hat sich im Prinzip bis heute gehalten, wenn sich auch die thematischen Schwerpunkte im Laufe der Zeit immer mal wieder verlagert haben. 

Links oben sieht man ganz hoch auf dem New Amsterdam Theatre noch eine Werbung für Ziegfeld Frolic, eine exklusive Tanzdarbietung im Dachgarten des Theaters. Und dort trat während des Ersten Weltkriegs Olive Thomas als Tänzerin auf, die 1920 auf tragische Weise ums Leben kam und bis zum heutigen Tag im New Amsterdam Theatre spuken soll. 



Wir bleiben noch mal kurz im Umfeld von 42nd Street und Times Square, springen aber in der Zeit weit nach vorne bis zum Beginn der 1980er, als diese Gegend unter dem Namen "The Deuce" bekannt und so etwas wie die Reeperbahn von Manhattan war. Dort entstanden die zwei nachfolgenden Aufnahmen des Starfotografen Andreas Feininger, der präzise festgehalten hat, mit was für Artefakten zu jener Zeit am Times Square gehandelt wurde. 


Andreas Feininger, West 42nd Street, 1981, from the collection of the museum of the city of New York


Verlassen wir nun den Times Square und die frühen 1980er und springen zurück in die späten 1930er, als zwischen Broadway und 6th Avenue an der Südseite der 42nd Street ein Hochhaus aufgenommen wurde.

Byron Company, Bush Terminal Building, 130 West 42nd Street, 1938, from the collection of the museum of the city of New York


Eine großartige Aufnahme oder?  Es geht hier um das Bush Terminal Building an der Hausnummer 130 West 42nd Street, das 1938 in das Zentrum der Aufnahme gerückt, aber schon von 1916 bis 1918 gebaut wurde. 


Die hinter den Kulissen des Blogs für den Schreiber verfügbare Suchmaschine hat mir verraten, dass ich über das Bush Terminal Building bisher noch nichts geschrieben habe. Deshalb erlaube ich mir mal einen kleinen Exkurs, der andererseits ja an der 42nd Street und damit beim Thema bleibt. 

Vernon Howe Bailey, Bush Tower under Construction form 5th Avenue and 42nd Street, 
1917, from the collection of the museum of the city of New York

Auf der Zeichnung oben sieht man das Bush Terminal Building während der Bauphase im Jahr 1917. Der Zeichner Vernon Howe Baily scheint auch am fertigen Hochhaus seinen Spaß gehabt zu haben, denn 1924 hat er es noch dreimal von unterschiedlichen Standorten aus gezeichnet. 

Vernon Howe Bailey, Bush Tower from Broadway and 40th Street, 1924 from the collection of the museum of the city of New York


Vernon Howe Bailey, Bush Tower from 6th Avenue and 48th Street, 1924, from the collection of the museum of the city of New York


Vernon Howe Bailey, Bush Tower from West 40th Street over Bryant Park, 1924, from the collection of the museum of the city of New York


Aber es gibt natürlich nicht nur Zeichnungen, sondern auch Photographien vom historischen Bush Terminal Building. Wie zum Beispiel diese zwei Postkarten: 

Success Postal Card Co, The Bush Terminal Sales Building, ca 1915, from the collection of the museum of the city of New York


Haberman's, The Bush Terminal Sales Building, 1920s, from the collection of the museum of the city of New York


Diese Aufnahme ähnelt dem Ausgangsfoto, ist aber bereits 1920 aufgenommen worden, also 18 Jahre vor dem anderen, welches ich noch mal zum Vergleich darunter setze. 

Byron Company, Bush Terminal Building, from the collection of the museum of the city of New York



Bereits auf dem 1938er-Foto war mir das kleine Gebäude mit dem Uhrenturm zwei Häuser links neben dem Bush Terminal Building aufgefallen. Auf dem 1920er-Foto ist es noch etwas besser zu erkennen. 



Wunderschön oder? Da das Bild in der Sammlung in hoher Auflösung hinterlegt ist, lohnt sich auch hier, noch näher heranzugehen: 









Hier nochmal eine Vergrößerung aus der Aufnahme von 1938:



Leider habe ich auf die Schnelle nicht mehr über das Uhrenturmgebäude herausfinden können. Aber vielleicht begegnet es uns ja später auf der Reise nochmal. Eins kann ich aber sagen: im Gegensatz zum Bush Terminal Building ist das kleine Uhrenturmgebäude nicht mehr existent.

google street view


Diese Fotografien neueren unbekannten Datums verraten zumindest, dass vor dem Glaskasten auch schon eine Ersatzbebauung gestanden hat und nicht mehr das Uhrenturmgebäude:




Gehen wir mal weiter zu einem anderen Blickfang. Auf der 1920er-Aufnahme (und auch auf der 1938er) fällt am rechten Rand ein großzügig ausgestattetes Hochhaus auf. 



Man sieht auf dem Dach eine noch nicht angeschaltete Leuchtreklame mit dem Namen des Gebäudes, mal schauen, ob ich die noch näher heranbekomme....



... na bitte, wenn das mal nicht das HOTEL KNICKERBOCKER ist. Mal schauen, ob das passt...



Passt, würde ich sagen und steht heute noch. 



Das Knickerbocker wurde 1906 eröffnet und blickt auch schon auf eine 110jährige Geschichte zurück. 

Hier haben wir noch zwei historische Aufnahmen vom Bush Terminal Building, bei denen der Photograph seinen Standort am Bryant Park hatte. 


 John Wallace Gillies, View of Bryant Park and Bush Tower, from the collection of the museum of the city of New York


Und noch ein alternativer Blick auf die historische 42nd Street rund um den Bush Tower, aufgenommen in den 1930ern:

http://vintagemanhattanskyline.tumblr.com/page/18


Das Bush Terminal Building - auch Bush Tower genannt - steht bis in die Gegenwart an der 42nd Street und wird demnächst seinen 100. Geburtstag feiern. 



Die Spitze des Gebäudes kann man hier quasi "aus der Nähe" bewundern:



Sehr viele Gebäudeklassiker sind in der direkten Umgebung wohl nicht stehen geblieben, man gewinnt den Eindruck, dass dieser Bereich vor allem von Glaspalästen geprägt ist. 



Einen Blick in das Innere möchte ich nicht vorenthalten, es geht per Video in das 20. und das 22. Stockwerk des 29 Stockwerke hohen Gebäudes. Leider kann man die Videos nicht einbetten, deshalb folgen hier die Links: 




Ich könnte noch ein zwei Stunden weitermachen, aber leider drängt die Zeit, in einer halben Stunde bin ich zum Essen eingeladen. Deshalb schließe ich diese Folge mit den nachfolgenden zwei Photos des Croton Reservoirs, das wir auch schon in der ersten Folge kennengelernt haben und die ich bisher noch nicht kannte. Heute steht an dieser Stelle die New York Public Library, an der Kreuzung 42nd Street / Fifth Avenue. 



Da das Croton Reservoir bereits 1899 abgerissen wurde, sollte man davon ausgehen, dass die Photographien in den Jahr(zehnt)en davor entstanden sind. 











- F O R T S E T Z U N G   F O L G T -


P.S. Auf die Antworten zu den Rätseln in der ersten Folge wollte ich eigentlich auch noch hier eingehen, aber dazu fehlt wie gesagt die Zeit. Dann eben beim nächsten Mal...